Dr. Langhoffs Distanzierung von der International Yang Family Tai Chi Chuan Association

Die Yang Chengfu Center Köln Berlin (Directors Frank Grothstück und Johannes Mergner) sind als offizielle IA-Schulen lediglich aus dem Ausland autorisiert. Eine Mitgliedschaft im Dt. Taichi-Bund (DTB eV) und angeschlossenen Verbänden besteht nicht. Die Center genügen den DTB-Standards für Transparenz im Gesundheitswesen nicht. IA-Ranking-Zertifikate, Seminare, Symposien werden nicht angerechnet. (DTB als Korrektiv: "Yang Chengfu Center Syndrome explained").

Yang Chengfu Center Berlin Köln

Es trägt zur Isolation der Center bei, dass sie von mehreren Institutionen nicht anerkannt werden. Wenn sich deutsche Taiji-Qigong-Verbände von ausländischen Vereinigungen abgrenzen, so kann dies aus unterschiedlichen Gründen geschehen - manchmal ist es auch eine Kombination mehrerer Ursachen. So distanziert sich bekanntlich der DTB (Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V.) von den Yang Chengfu Tai Chi Centern Köln und Berlin aufgrund der in der englischen Dokumentation "Yang-Chengfu-Center-Syndrome" gelisteten Recherchen (Quelle: DTB-Clearing-House-Yang-Family-Taijiquan"). Teilnehmer-Berichte: Berliner Tai Chi Ausbildung.

Yang Chengfu Center - Verwechslungsgefahren und DTB-Abgrenzung

Der Dt. Taichi-Bund distanziert sich von den deutschen "Yang Chengfu Taichi Centern" in Berlin und Köln sowie von ihrer Dach-Organisation "International Association" und möchte mit ihnen nicht verwechselt werden. Stets sollten Laien genau klären, welche Institution sie vor sich haben. Auch in der Yang-Familie ist die "IA" übrigens nicht anerkannt - vielmehr gibt es Ansprüche auf die "Linienhalterschaft vom Hongkong-Clan des Meisters Yang Zhenming! Zudem existiert ja neben Yang Zhenduos "International Yang Style Association" noch die vom Hongkong-Clan anerkannte "International Tai Chi Chuan Association (ITCCA)"

Yang Chengfu Center und Mythos

Der DTB-Haupt-These lautet im Grundsatz: Die Meister Yang Zhenduo und Yang Jun setzten bereits bei der IA-Gründung auf "das falsche Pferd" - sie proklamierten einen "vierfachen Mythos", der sozusagen ihre "DNA" ausmachen sollte. Dies waren 1. "Mythos Yang Chengfu", 2. "Mythos Traditional Tai Chi", 3. "Mythos ONE Family" und 4. "Mythos Einzigartige Prinzipien". Doch all diese Werbestrategien sind im Lichte moderner Forschung längst verblasst - und damit auch Expertise, Autorität und Glaubwürdigkeit der Meister. Auch scheint der Rückhalt selbst im IA-Umfeld zu schwinden. Es wäre eine an den Fakten ausgerichtete Neu-Orientierung dringend geboten, doch leider ist kein Ansatz von Reformen erkennbar.

Im Zentrum der deutschen Kritik steht auch der Vorwurf der "verkürzten Info durch Halwahrheiten", d. h. es würde an der nötigen Wahrheit/ Recherche gespart und der interessierte Laie könnte sich kein neutrales, realistisches Bild machen über die Association, die angeschlossenen Center und die Schulen (Affiliated Schools). Übrigens hat man bereits den Namensgeber Yang Chengfu den ähnlichen Vorwurf gemacht, er würde sein Wissen nicht an seine Schüler weitergeben (s. die Infos von Mike Sigman in seinem 6H-Forum). Auch der DTB kommt zu einer ähnlich negativen Beurteilung.  Die dünne Info-Lage erweist sich als so unzureichend, dass sich selbst Lehrende aus dem engen Yang-Jun-Umfeld den DTB-Service seit vielen Jahren nutzen (s. auch die Multimedia-Analysen und Video-Vergleiche des DTB sowie Teilnehmer-Feedback Yang Jun Seminare).

Yang Chengfu Center symptomatisch

Was in der "Taiji-Szene" oft fragmentarisch hier und dort an Schulen und Verbänden an Kritik geübt wird, findet sich bzgl. der "Yang Chengfu Center" gehäuft und in geballter Ausprägung. Dafür gibt es Beispiele und Belege der Dt. Clearing-Stelle Yang-Family-Taijiquan, die bereits in anderen Artikeln diskutiert wurden. Zudem kann der Fachmann übergreifend leicht erkennen, dass die Center mit ihrem esoterisch-traditionellem Weltbild keine Ausnahme darstellen: Yang Chengfu Center sind symptomatisch für die Ungeeignetheit des chinesischen Wu-De-Ansatzes für westliche Erwachsenenbildung - und es kommen ja noch die gravierenden Irrtümer hinzu. Dass sich diese Erkenntnis am konkreten Fall der Yang Chengfu Center in der Öffentlichkeit zunehmend verbreitet, liegt zum einen an der umfassenden Forschung zum Yang-Stil und zum anderen an der DTB-Abgrenzung und Distanzierung, um Verwechslungen zu vermeiden.

Yang Chengfu Center, International Association und DTB

Statistiken des DTB-Recherche-Verbundes belegen, dass ein großer Teil der Lehrerschaft in Deutschland nur unzureichend qualifiziert ist für die anspruchsvolle Lehrtätigkeit in der Erwachsenenbildung. Hier werden ja eigentlich gefestigte eigenständige Persönlichkeiten benötigt, die sich der Ideologie-Freiheit ebenso verpflichtet fühlen wie der Fakten-Treue. Lobby-Verbände, Glaubensgruppierungen und "Fraktionszwang" machen die Gemengelage noch komplexer. Für den Yang-Stil diskutiert die DTB-Workgroup "Clearing-House Yang-Family-Taijiquan" gravierende Defizite am Beispiel der Yang Chengfu Tai Chi Center.

Anpassungen im Kleinen sind eher Teil des Problems und tragen nicht zur Lösung bei. Daher sollen hier vielmehr noch mehr Lehrende motiviert werden, die zunehmende Isolation zu durchbrechen, indem sie kritisch ihre innere Haltung hinterfragen und sie weiterentwickeln zu unvoreingenommener Weltsicht der westlichen Erwachsenenbildung. Eine solche Forschung und Lehre würde auch die Reputation der Lehrenden und der Künste gleichermaßen stärken. Eine Ausrichtung an den DTB-Standards in der Lehrerausbildung wird empfohlen.

Als flankierende Maßnahmen dienen besonders Multimedia-Lehrmaterialien und Intensiv-Seminare (ganze Wochen oder Wochenenden), die auch als Nachschulungen genutzt werden können. Als Träger und Organisator steht der Dachverband DTB e. V. zur Verfügung. Dieser Unterricht stellt auch ein Gegengewicht dar zu den Yang-Jun-Seminaren, die der Meister seit etlichen Jahren in Deutschland in Berlin, Köln, Kiel und Siegen abgehalten hat. Siehe dazu Seminare Yang Jun. Bei deren Vergleich fällt auf, dass nur sehr wenige regelmäßig teilnehmen. Ein großer Teil besucht auch die DTB-Lehrgänge, bei denen unterschiedlichste, sehr lehrreiche Themen behandelt werden. Dazu gibt es auch Stundenbilder.

Zum DTB-Seminarprogramm gehören Themen wie

  1.  "Die zehn Prinzipien"
  2. "Die klassischen Schriften"
  3. "Die 13 Haltungen"
  4. "Chen-Taiji, Wu-Taiji und Yang-Taiji"
  5. "Die Yang-Langform der chinesischen Regierung"
  6. "Das Yang-Family-Taijiquan"
  7. "Das Yang-Chengfu-Tai-Chi"
  8. "Yang-Chengfu-Center-Syndrom"
  9. "Die divergierenden Yang-Familientraditionen"
  10. "Die Kampfkunst-Anwendung mit Fajin, Tuishou und Dalü"

Yang Chengfu Tai Chi Center - Einleitung

Es spricht für die Offenheit unserer Gesellschaft, dass hierzulande auch Glaubensgemeinschaften in der Erwachsenenbildung und Lehrerausbildung tätig sind, die eng-gefasste esoterisch-traditionelle Weltsichten vertreten. Konflikte entstehen jedoch schnell, wenn aus dem Ausland Gehorsam eingefordert wird und unbewiesene Tatsachen-Behauptungen mitgetragen werden müssen. Der DTB hat Stundenbilder für Schulungen entwickelt, die Lösungen ermöglichen sollen.

Yang Chengfu Tai Chi Center und ihre von den Meistern Yang Zhenduo und Yang Jun gegründete  Dachorganisation "International Yang Family Tai ChiAssociation" firmiert merkwürdigerweise auch unter dem unterschiedlichen Namen "International Yang Style Tai Chi Association" , was besonders dem Laien eine Erkennung erschwert.

Der Yang-Stil-Experte Dr. Langhoff spricht von einem "Yang-Chengfu-Center-Syndrom". Vergleichbar einer komplexen Mangel-Erkrankung, bei der entscheidende Bestandteile fehlen, zeigen sich im "Center-Geschäftsmodell" gravierende, miteinander verzahnte Defizite, die sich nur schwer beheben lassen.

Was an den Centern kritisiert wird, lässt sich in mehrere Kategorien aufteilen. Der wohl wichtigste "Stein des Anstoßes" ist für viele die einseitige Weltsicht. Dieser Mangel und das damit einhergehende Desinteresse an übergreifender Forschung und Faktencheck resultiert in einer unzureichend ausgebildeten Kritikfähigkeit. Viele Lehrer und Schüler favorisieren realitätsferne Elfenbeintürme, was zum Defizit noch beiträgt. Diese "Schieflage" ist ein eingebauter "Webfehler" und daher nur schwer zu reparieren. Kritiker und Forscher beleuchten zunehmend immer mehr Symptome dieses recht komplexen Phänomens. Siehe den Artikel "Das Yang-Chengfu-Center-Syndrom".

Den Meister Yang Chengfu und das sogenannte "Yang-Chengfu-Tai-Chi" neu zu bewerten und an die heutige Zeit anzupassen ist ein Anliegen, des DTB, das ihm viel Zuspruch eingebracht hat. Foto-Montagen, Stundenbilder und Multimedia-Lernhilfen in Abgrenzung zur Yang Famiy / Yang Chengfu Center, den Yang Chengfu Center und ihren Affiliated Schools sind kostenlos downloadbar.

Das "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" kurzgefaßt - Dr. Stephan Langhoff erklärt

Die zahlreichen unqualifiziert Lehrenden unterminieren die Qualitätsstandards hierzulande. Ihnen sollen Fortbildungen geboten werden über die Ursachen ihrer Defizite. Dr. Langhoffs Artikel Das "Yang-Chengfu-Center-Syndrom - Weltverbesserung, Gehorsam und unbewiesene Behauptungen" befasst isch damit und schlägt mögliche Lösungen vor. Der Geschäftsführer des "TAI CHI ZENTRUM HAMBURG E. V." möchte nicht, dass sein Ansatz ganzheitlicher Qualität und das Tai Chi Zentrum e. V. mit den Yang Chengfu Centern verwechselt wird Der promovierte Philologe, der Yang Zhenduo und Yang Jun persönlich kennt und es 1999 ablehnte, auch ein Center zu gründen, erklärt in einem kurzgefaßten Szenario, worum es ihm geht. Er stellt dem eng-gefaßten esoterisch-traditionellem Weltbild seine offene ideologie-freie Weltanschauung gegenüber.

Ich denke mir folgenden hypothetischen Fall und schlüpfe zum besseren Verständnis kurz in folgende fiktive Rolle: Ich leite das Yang Chengfu Center Hamburg und lade Yang Jun alle zwei Jahre zu Lehrgängen ein. Ich übernehme Infos seiner Webseite ohne Änderungen auf meine Webseite. An kritischer Forschung beteilige ich mich nicht. Ich schulde Yang Jun Gehorsam und Loyalität. Ich unterrichte seine Form nach seinen exakten Vorgaben. Ich steige im Ranking auf, wenn ich die Prüfungen absolviere und bestehe, indem ich das bei ihm Gelernte als Antwort gebe. Da ich kritischer Wissenschaftler bin, forsche ich zusätzlich zum Unterricht umfassend, gründlich und langfristig. Dabei erkenne ich, dass mir für zentrale Tatsachen-Behauptungen der "International Association" keinerlei Beweise vorliegen. Genauere Recherchen belegen mir sogar, dass etliche Behauptungen nicht stimmen. Im "normalen Unterricht" verschweige ich diesen Konflikt. Mir kommt zugute, dass sich meine Schüler auch nicht sonderlich für diese Hintergründe interessieren.

Doch in meinen Lehrerausbildungen muss ich ehrlich und verantwortungsbewußt sein. Soll ich zukünftigen Lehrern einfach Fiktionen weitergeben, die den Fakten nicht entsprechen? Soll ich dann sagen: "Ja, ich unterrichte das Traditionelle Tai Chi, wie es in der Yang-Familie betrieben wird" - wo es doch die modernisierte Yang-Chengfu-Form ist und von dem Rest der Familie gar nicht abgesegnet ist?

Und soll ich sagen: "Ja - alles wurde immer von einer Generation auf die nächste tradiert" - wo doch Yang Zhenduos nur ganz wenige Jahre von seinem Vater lernen konnte und Yang Juns von seinem Vater Yang Daofang offenbar gar kein Tai Chi lernte?

Und soll ich sagen: "Ja, andere Kampfkünste sind verglichen mit Tai Chi nur zweitrangig" - nur weil Yang Chengfu irrte und seither niemand in der Familie diese Irrlehre korrigierte? Es fiel mir schon in der Ranking-Prüfung schwer, diese Fiktion als Fakt ankreuzen zu müssen . .

Und was soll ich sagen, wenn mir gesagt wird: Du gehörst zum Yang Chengfu Center - ich habe in einer Center-Annonce Deine Email gefunden und auf einer Center-Seite Material, für das Du das Copyright hast? Ich muss dann sagen, dass ich dazu meine Zustimmung nie gegeben habe.

Quelle: DTB-Artikel-Übersetzung "The Yang Chengfu Center Syndrome Explained".

Das "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" - Weltverbesserung, Gehorsam und unbewiesene Behauptungen

Association und Center sind hierzulande in mehrfacher Hinsicht isoliert. Die Schwierigkeit, sie richtig einzuordnen und zu beurteilen, beruht auf der Verquickung von mehreren Problembereichen.

Das von Yang Jun genannte Satzungsziel, mit dem traditionellen Familien-Tai-Chi der Menschheit zu helfen,  soll weltweit mit den Yang-Chengfu-Tai-Chi-Centern verwirklicht werden. Zu dieser Nähe zu "allgemeiner Lebenshilfe" kommt noch das "Guru-Tum" von Yang Jun hinzu - s. Webauftritt auf EsoGuru.com.

In Dokumentationen, im Unterricht und auf Symposien wird dazu eine Reihe von Tatsachenbehauptungen propagiert, die von allen Schulen mitgetragen werden müssen. Unabhängig vom Wahrheitsgehalt sind alle Center zu Loyalität und Gehorsam nach dem chinesischen Kultur-Kodex des Wushu verpflichtet.

Der Yang-Stil-Experte Dr. Stephan Langhoff hat für dieses Phänomen, das sich auch bei anderen vergleichbaren Glaubensgemeinschaften nachweisen lässt, den Begriff "Yang-Chengfu-Center-Syndrom" geprägt (s. dazu den englischen Artikel "The Yang Chengfu Center Syndrome Explained". Gemeint ist damit eine verhängnisvolle Lehrer-Schüler-Abhängigkeit, die die eigene innere Selbständigkeit gefährdet und in der Praxis dazu führen kann, dass als falsch Erkanntes dennoch schweigend mitgetragen und an die eigene Schülerschaft als richt weitergegeben wird. Dies ist besonders in der Lehrerausbildung mit Standards westlicher Erwachsenenbildung unvereinbar. Das "Syndrom" wird zusätzlich noch komplexer durch Yang Juns "Guru-Tum", das auf esoguru.com dokumentiert ist. Zusammen mit dem Ziel, der Menschheit zu helfen, ist eine Gemengelage entstanden, die besonders dem Laien die Abgrenzung zu sekten-artigen Strukturen erschwert.

Im Interesse einheitlicher Standards und im Interesse des Verbraucherschutzes gilt es, hier für mehr Transparenz und Aufklärung zu sorgen. Unter der Führung des Dt. Taichi-Bundes - Dachverband für Taichi und Qigong arbeiten mehrere Verbände und Institutionen an einer "Heilung des Syndroms". Doch diese gestaltet sich aufgrund der Komplexität und Verwobenheit der Bereiche als schwierig. Besonders problematisch ist, dass den esoterisch-traditionell geprägten Yang Chengfu Center zwar DTB-Fakten-Check zur Verfügung steht (und von ihrem Schüler-Umfeld auch genutzt wird) aber nicht offiziell vertreten wird - auch natürlich aus den genannten Gründen der Abhängigkeit aus dem Ausland.

Entwurf für eine Alternative

Eine konstruktive, wissenschaftlich objektive Alternative wird hier beschrieben: www.yang-chengfu-center.tai-chi-verband.de. Die Einzel-Bereiche könnte man in Seminar-Reihen und Multimedia-Dossiers thematisieren und genauer ausführen. Verbindliche Festlegungen und Fehler-Korrekturen werden in Dossiers oder Stundenbildern dokumentiert.

Damit könnte der DTB ev als Mittler ein Prozedere ausarbeiten siehe Artikel "Heilung vom Yang-Chengfu-Center-Syndrom".

DTB-Entwurf Rahmenplan Stundenbilder - vorläufige Liste für das empfohlende Szenario

  Seminar-Dossier Nr. 1 Yang-Family-Tai-Chi-Chuan / One Family

Das für alle Familien-Zweige verbindliche, offizielle Yang-Family-Tai-Chi-Chuan ist festgelegt.

Vorgeschichte/ Zwischenschritte: Auf der IYFTCCA-Website (http://www.yangfamilytaichi.com) wurde der Yang-Shouchung-Clan erwähnt, aber nicht, dass es sich um eine andere Yang-Stil-Form handelt.

  Seminar-Dossier Nr. 2 Traditional Yang-Family-Tai-Chi-Chuan

Das traditionelle Tai Chi wird im Rahmen der ITCCA unterrichtet und das modernisierte Yang-Cengfu-Tai-Chi im Rahme der IYFTCCA.

Vorgeschichte/ Zwischenschritte:  Auf der IYFTCCA-Website (http://www.yangfamilytaichi.com) wurde der Yang-Shouchung-Clan erwähnt, aber nicht, dass es sich um die ältere traditionelle Yang-Stil-Form handelt. Ursprünglich hatte Yang Zhenduo seine Yang-Chengfu-Form auch nicht als "traditionell" bezeichnet. Multimedia-Nachweise: Traditionelles Yang Tai Chi

  Seminar-Dossier Nr. 3 Irrtümer und Irrlehren korrigiert

Die Irrtümer und Irrlehren sind offiziell korrigiert

Vorgeschichte/ Zwischenschritte: Schon zuvor hatte Yang Zhenduo in den vorliegenden Unterlagen nicht ein Primat der "Inneren Kampfkunst" erwähnt.

  Seminar-Dossier Nr. 4 Prüfungsfragen korrigiert

Die Fragen für die Ranking-Prüfungen sind korrigiert und präzisiert

Vorgeschichte/ Zwischenschritte:

  Seminar-Dossier Nr. 5 Kultur-Kodex

Esoterik und der Wude-Moralkodex mit Gehorsam und Loyalität ist nicht mehr Bestandteil der Weltanschauung. Yang Juns Webauftritt auf Esoguru.com ist nicht Teil der Image-Darstellung.

Vorgeschichte/ Zwischenschritte:

  Seminar-Dossier Nr. 6 Mehrere Linienhalter in der Familie Yang

Mehrere offizielle Linienhalter vertreten die Yang/Familie gleichberechtigt nach außen

Vorgeschichte/ Zwischenschritte: Auf der IYFTCCA-Website (http://www.yangfamilytaichi.com) wurde der Yang-Shouchung-Clan erwähnt, aber nicht, dass er eine eigene Linienhalterschaft repräsentiert.

  Seminar-Dossier Nr. 7 Neue Namen und Bezeichungen

Vorgeschichte/ Zwischenschritte: Schon zuvor wurde ein anderer Name benutzt: Die "International Yang Family Tai Chi Association".

Exkurs: Das "Tai Chi Zentrum Hamburg eV" als Alternative für "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Center"

Yang Juns "International Association" braucht ein Korrektiv. Sie hat offenen, kritischen Yang-Stilisten hierzulande wenig zu bieten. Entsprechend gering ist der Einfluß ihrer Center und Schulen - so eine Expertise der "Clearing-Stelle Yang-Family-Taijiquan". Gleich in mehrfacher Hinsicht ist das "Tai Chi Zentrum Hamburg eV" mit seinem Arbeitskreis "Yang Chengfu Center Hamburg" eine großartige Alternative zu den Centern des "Taiji-Meisters aus Seattle". Der Hauptaspekt ist die innere Unabhängigkeit der Lehrer - es wird weder Gehorsam noch Loyalität eingefordert. Ein ebenso wichtiger Aspekt ist die hohe Transparenz, die durch Faktencheck und wissenschaftlich-objektive Grundhaltung garantiert wird. Dies wiederum war nur möglich durch die übergreifende Forschung, die immer mehr Irrtümer und Fehleinschätzungen enthüllt. Folklore und Fundamentalismus sollten als solche benannt werden! Der Verein hat somit ein umfassendes Korrektiv geschaffen, das weit über die Grenzen Deutschlands hinaus wirkt.

 

Meister Yang Chengfu in Forschung und Lehre

Yang Chengfu poster video: "Press" missingPersonen-Kult und Guru-Tum behindern den klaren Blick auf die Fakten. Dafür ist das Thema "Yang-Chengfu" ein beredtes Beispiel. Ausländischen Glaubensgemeinschaften wie Yang Juns "International Association", die angetreten sind, "der Menschheit zu helfen" kann dies naturgemäß egal sein - Glauben heißt nun einmal "nicht wissen" und oft wohl auch "nicht-wissen-wollen". Doch für mich als stetig recherchierender Forscher ist es immer wieder enttäuschend, dass bzgl. des Yang-Stil-Standardisierers Yang Chengfu Ungereimtheiten, Falschaussagen und Irrtümer so häufig tabuisiert werden. Wird es aus Loyalität und Gehorsam "übersehen" - oder wird es garnicht bemerkt? Es ist doch leicht erkennbar, dass es sich bei dem angeblichen Yang-Chengfu-Foto "Pressen/ Drücken" (hier in der Illustration von Matthias Wagner) in Wirklichkeit um "Peng/ Schützen Rechts" handelt. Als vielbeschworene "Lernhilfe" also von den Fakten her ungeeignet. Und schöne Bilder scheinen manchem lieber zu sein als kritische Rezensionen. Die Krone der Ignoranz ist für mich, diese modernisierte Yang-Chengfu-Form als "traditionelle Familienform" hochzujubeln. Wem nützen eigentlich solche Elfenbeintürme? Durch mangelnde Aufklärung das Wissen der Schüler kleinzuhalten, kommt m. E. den internationalen Taiji-Lobby-Verbänden chinesischer Meister entgegen, die sich gern als "Botschafter des richtigen Tai Chi" sehen und die Deutungshoheit für sich reklamieren wollen.

Beim komplexen Thema "Yang Chengfu" nutzen immer mehr offene Yang-Stilisten die wissenschaftlichen DTB-Dokumente zum "Yang-Family-Tai-Chi". Dies hat dem DTB einen Aufschwung in Expertise, Glaubwürdigkeit und Authentizität eingebracht und zugleich den Einfluss ausländischer Lobby-Verbände bzw. Glaubensgemeinschaften stark verringert. Dies wiederum führt zu einer Steigerung der Qualität und Transparenz unserer Erwachsenenbildung und Gesundheitsförderung. Das vom berühmten Meister Yang Chengfu gelehrte Wissen über die Yang-Familientradition ist für Theorie und Praxis der Lehrer-Ausbildung wichtig, aber es ist viel begrenzter als seine Befürworter wahrhaben wollen, da schon in der Vorgeneration viel verloren gegangen war und der Meister selbst erstens erst spät zu lernen anfing und zweitens nicht viel an seine Schüler weitergegeben haben soll. Er selbst hat sich auch recht negativ zu der Qualität seiner Schüler geäußert.

Yang Chengfu Tai Chi Center - Einordnung und Profil in der deutschen Verbände-Szene

Je nach Standpunkt kann man Center-Profile unterschiedlich einordnen bzw. unterschiedliche Anteile beschreiben. Bei den Profil-Anteilen ist sicherlich der wissenschaftliche Anteil bzw. das Primat der Fakten-Treue am geringsten. Am stärksten ausgeprägt ist offenbar der traditionelle Wu-De-Moralkodex des chinesischen Wushu mit Loyalität und Gehorsam insbesondere hinsichtlich des Ranking-Systems. Am auffälligsten und für Laien leicht erkennbar ist der stark ausgeprägte Yang-Jun-Personenkult mit Esoguru-Webauftritt und Zeremonien. Diese Phänomene lassen sich wohl am besten dem Bereich "Lebenshilfe" zuordnen. Deren Kulte und neue Glaubenssysteme auf daoistisch-buddhistischer Grundlage haben mittlerweile auch hierzulande einen tiefgrauen Markt geschaffen.

Ein Aufdecken solcher Negativ-Erscheinungen belastet die sachliche Auseinandersetzung beträchtlich - so urteilen viele Beobachter. Denn in der Eso-Szene mit ihren "Kampfkunst-Experten", Seelenfängern, Sekten und "Post-Truth-Socialmedia" wird kritisch-neutrale Weltanschauung schnell als Schlechtmachen abgetan. Entsprechend häufig stößt der ernsthaft Forschende auf Elfenbeintürme mit "den drei Affen - nichts sehen, nichts hören, nichts sagen". Quelle und weiterführende Literatur im Artikel "Post-Truth-Socialmedia" von Dr. Stephan Langhoff.

Dt. Clearingstelle "Yang-Family-Tai-Chi" - Forschung und Lehre mit Multimedia-Methoden

Diese Extra-Seite beruht auf einer Rezension von Dr. Langhoffs Multimedia-Dossiers auf Youtube-Kanälen, Jahrgang 2015. Neu zusammengestellte Recherche-Playlists für Gemeinsamkeiten und Unterschiede der teilweise völlig realitätsfernen Standpunkte von Linienhalter Yang Jun ermöglichen selbst dem Laien sozusagen "auf Knopfdruck" das Video-Quellenstudium. Kein Wunder, dass auch Lehrende des engsten Yang-Jun-Umfeldes und Seminarteilnehmer die Dokumentationen und den Service der "QUALITÄTSGEMEINSCHAFT TAI CHI ZENTRUM" intensiv nutzen. Von ihrer Ikone Yang Jun können sie offenbar solchen Service nicht erwarten (siehe dazu den Artikel "Yang Jun - Esoterik und Kampfkunst" hier: Yang Jun Videos).

Yang Chengfu Tai Chi Center in der Kritik

Nachdruck und Abstract der Rezension "IA-Protocol Yang Family Taijiquan". Die weltweite Kritik von Taiji-Verbänden hinsichtlich der Yang Chengfu Tai Chi Center und ihrer Dachorganisation "International Association" lässt sich nicht auf einen gemeinsamen Nenner bringen. Familien-intern kann man sich nicht auf eine einheitliche Linienhalterschaft einigen - wohl aber auf den familien-internen Moralkodex mit Gehorsam und Loyalität. Doch gerade dies wird von deutschen Taiji-Verbänden ausdrücklich moniert und mit dem Partei-Zwang im Parlament verglichen. Einen dritten Schwerpunkt setzt der Yang-Stil-Experte Dr. Langhoff - er kritisiert den mangelnden Reformwillen bezüglich der überlieferten und noch heute von Yang Jun aufrecht erhaltenen Irrlehren der Esoterik-Tradition. Quelle: International Yang Family Tai Chi Association.

DTB-Distanzierung

Die DTB-Mitgliedsverbände distanzieren sich von Yang Juns Centern in Berlin und Köln. Sie sind keine DTB-Mitglieder und weder anerkannt noch akkreditiert. Ihre Arbeit genügen nicht den DTB-Vorgaben für Transparenz und Verbraucherschutz in der Erwachsenenbildung. Ihre "eingebaute Esoterik", unbewiesene Tatsachen-Behauptungen und die bis heute nicht korrigierten Fehlurteile ihrer "Ikone" Yang Chengfu ergeben kein realistisches, fakten-orientiertes Bild, sondern eine geschönte, unausgewogene Sicht wie man sie sonst nur von Interessenverbänden kennt. Hinzu kommt die Unkontrollierbarkeit in den Sozialmedien wie Wiki, Facebook & Co. Für eine klare Abgrenzung zu sekten-artigen Strukturen, Guru-Tum und Hofberichtserstattung a la Yang Jun fehlen Kriterien. Der DTB ist unabhängig und zahlt keine Gebühren ins Ausland. Er möchte mit Yang Chengfu Centern nicht verwechselt werden.

  • Yang Chengfu Taiji Styles and Yang Family Taichichuan

    The nature of Yang-Styles needs to be revised - common beliefs long held by teachers and students are questionable. As research progresses there is less and less "unique" left for Yang-Style-core-principles like "internal Energy", "Ten principles" and even the "ambassadors of Yang-Family". Especially Japanese Martial Arts like Jujutsu and Aikido and their Chinese origins could shed light on secret transmissions in the past (see Yang Family Tai Chi). Associations, Centers Schools and teachers as well are well advised to readjust their former claims, guidelines and messages. Important: Seminars held at Yang Chengfu Center Berlin can in some cases be approved by DTB-Certification-Central. An Application form is provided on the main website.

    Tai Chi Chuan Symposium

     


  • Datenschutz

    * Distanzierung: Ziel von Dr. Stephan Langhoffs Studien ist Bildung eines Korrektivs und klare Abgrenzung. Er möchte nicht verwechselt werden mit Yang Chengfu Center Köln Berlin (Frank Grothstück und Johannes Mergner) sowie der "International Yang Family Tai Chi Chuan Association" von Yang Jun. Diese firmiert zugleich unter dem Namen "International Yang Style Tai Chi Chuan Association". www.yang-chengfu.info Kontakt  Dokumentation Yang-Familie: Yang Family Tai Chi Germany.